Das Opernhaus in Sydney

Das Opernhaus in Sydney gilt als eines der größten architektonischen Errungenschaften seiner Zeit und seine spezielle Bauart macht es zu einem Meilenstein der Architektur des 20. Jahrhunderts.

Als UNESCO Welterbe überblickt es nun majestätisch den Hafen von Sydney. Die Idee für das Opernhaus entstand in den 1940er Jahren. Das damals genutzte Rathaus wurde zu klein für große Anlässe, ein neues Opernhaus musste also her.

In einem internationalen Architektur-Wettbewerb wurde dann unter 233 Einreichungen aus 32 Ländern das innovativste Design ausgewählt. Gewinner war dann schließlich Architekt Jorn Utzon aus Dänemark mit seiner Idee das Opernhaus wie eine Muschel zu gestalten. Es wurde somit auch entschieden, das Opernhaus in Sydney direkt an den Hafen zu setzen, sodass alle einlaufenden Schiffe sofort das eindrucksvolle Gebäude sehen konnten.

Im Inneren des Opernhauses ist der Konzertsaal der größte Raum. Er fasst beinahe 2700 Sitze und beherbergt ebenfalls das berühmte Sydney Symphonieorchester. Daneben befinden sich im Opernhaus das Theater und das Ballett. All die Vorstellungen im Opernhaus in Sydney sind übrigens stets vollständig ausgebucht.

Außerdem gibt es im Opernhaus einen Raum, der speziell dem Architekten Jorn Utzon gewidmet ist, der Utzon Raum. Er wurde erst vor kurzem vollendet, kurz vor dem Tod Utzons und bildet mit seiner großartigen Akkustik und den aufwendigen Lichteffekten einen Höhepunkt im Opernhaus. Es gibt übrigens auch einen Raum für Open Air Ereignisse. Dieses wird im Vorhof organisiert. Darüber hinaus befinden sich in separaten kleinen Muscheln zahlreiche Cafés, Bars und Restaurants, um ein Konzertereignis im Opernhaus von Sydney zu einem ganz besonderen Erlebnis zu machen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*