Ägypten: Land zwischen Geschichte und Moderne

Ägypten ist ein bewegtes Land und ein Land, das bewegt. Nicht nur aufgrund der aktuellen Revolution – kulturell, landschaftlich und menschlich ist Ägypten ein wahres Kleinod im nördlichen Afrika.

Da 90 Prozent des Landes aus Wüste besteht, verteilen sich 99 Prozent der Bevölkerung auf nur drei Prozent der gesamten Fläche Ägyptens – rund um den Nil. Der größte Fluss der Welt und sein Delta haben seit der ersten Besiedlung das Leben der Ägypter geprägt.

Der Nil ist die Quelle allen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Lebens. Erst durch den Nil, wurde das Leben und die Kultur an den Nilufern Ägyptens möglich. Ohne ihn wäre das Land eine einzige Wüste. Erst durch den fruchtbaren Schlamm, den der Nil bei seinen Hochwassern über das Land verteilt, konnten Nutzpflanzen angebaut und Landwirtschaft betrieben werden.

Das Nildelta wird deshalb auch die Wiege der Menschheit genannt. Hier wurden Ramses, Moses und Kleopatra geboren und hier tauchten auch aus dem Nichts die Pyramiden auf.

Und genau in diesem Land verknüpfen sich die Geschichten von Ägyptern, Muslimen, Griechen, Italienern und Syriern zu einem kosmopolitischen  Doch bei all der faszinierenden Geschichte, die Sie in Ägypten entdecken können, ist das Land natürlich nicht bei den Hieroglyphen stehen geblieben. Jahrhunderte später versammeln sich in der Hauptstadt Kairo Autos, Marktschreier und würzige Düfte.

Etwas ruhiger geht es am Roten Meer zu. Der moderne Touristen Ort Sharm El-Sheikh etwa ist besonders bei Tauchern und Schnorchlern beliebt. Das Rote Meer in Ägypten gilt weithin als eine der schönsten Destinationen für Unterwasser-Freunde. Das Meer bietet eine reiche Unterwasserwelt mit Korallen, Krustentieren und kunterbunten Fischen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*